Fandom

Teen Wolf Wiki

Der Alpha Pakt

269Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

           

Der Alpha Pakt (Alpha Pact) ist die elfte Folge der dritten Staffel und die fünfunddreißigste Folge von Teen Wolf.

SynopsisBearbeiten

InhaltBearbeiten

Stiles ist bei Derek im Fahrstuhl und schlägt ihn mit der flachen Hand ins Gesicht, um ihn aufzuwecken. Er schreit ihn an und klingt dabei leicht panisch. Er schlägt ihn noch ein paar Mal mit der Handfläche und hebt dann seine geballte Faust. Derek wacht auf und packt Stiles Handgelenk, bevor er zuschlagen kann.

Derek fragt, wo Jennifer ist und Stiles sagt ihm, dass sie weg ist und Melissa mitgenommen hat und als ob das noch nicht genug wäre, ist Scott mit Deucalion mitgegangen. Er erklärt, dass sie Derek aus dem Krankenhaus schaffen müssen, da die Polizei jeden Moment da sein kann. Stiles zieht ihn auf die Füße, doch Derek fragt nach Cora.

Isaac hält den Wagen neben einem Krankenwagen an, vermutlich an einer Sammelstelle, und fragt Peter, der mit Cora auf dem Rücksitz sitzt, ob er die Zwillinge sieht. Er verneint, grollt aber, dass er die Argents sieht. Isaac fragt ihn, ob er die Argents nicht das letzte Mal gesehen hat, als er Kate getötet hat und sie seine Familie lebendig verbrannt hat. Als er sich umdreht, ist Peter verschwunden.

Allison fragt Isaac, wo die anderen sind. Er erzählt ihr, dass Scott und Stiles zurückgegangen sind, um Derek und Jennifer zu suchen, aber dass er Cora da raus bringen musste. Derek kommt in seinem Jeep an. Allison fragt auch ihn nach Scott und Stiles. Stiles ist immer noch im Krankenhaus, um die Polizei aufzuhalten. Derek holt Cora vom Rücksitz von Chris Wagen.

Chris fragt nach Scott und Melissa und Derek offenbart ihnen, dass Jennifer Melissa mitgenommen hat, sagt aber nichts über Scott. Allison bohrt nach, doch Derek antwortet immer noch nicht. Sie fragt: "Derek, wo ist Scott?" und Derek dreht sich um, um ihr zu antworten, doch sie Szene ändert sich, bevor er das tut.

Im Krankenhaus sitzt Stiles auf einem Stuhl und als er aufblickt, sieht er FBI-Agenten und Agent McCall. Stiles ist sichtlich nicht begeistert und McCall sagt: "Ein Stilinski inmitten dieses ganzen Schlamassels. Was für eine Überraschung." Er fragt Stiles, ob er ein paar Fragen ohne sein übliches Maß an Sarkasmus beantworten kann, worauf Stiles erwidert: "Wenn Sie die Fragen ohne das übliche Maß an Dummheit stellen können."

McCall fragt ihn, wo sein Vater ist, worauf Stiles antwortet, dass er ihn seit Stunden nicht gesehen hat. Er fragt, ob der Sheriff wieder trinkt, worauf Stiles fragt, was er mit wieder meint und sagt, dass er nie damit aufhören musste. Auf die Bemerkung, ob er wieder so viel wie früher trinkt, erwidert Stiles, dass er seinen Vater das nächste Mal, wenn er ihn sieht, einem Einsatz-Nüchternheitstest unterzieht und mit dem Alphabet bei F beginnen und bei U aufhören wird (was wohl ein "Fuck you", gerichtet an McCall, sein soll). Auf die nächste Frage, was passiert ist, antwortet Stiles, dass er die ganze Zeit im Fahrstuhl festgesteckt hat. Danach fragt ihn McCall noch, ob er derjenige war, der den Namen auf die Fahrstuhltüren geschrieben hat, worauf Stiles ihn nur fragend ansieht. In einem leeren Gang, wo sich gerade die Türen des Fahrstuhls schleißen, sieht man, dass darauf "Argent" steht.

Cora ringt nach Luft und hustet. Isaac fragt, ob sie stirbt, worauf Derek nur erwidert, dass er es nicht weiß. Isaac fragt, was er tun wird, aber auch das weiß er nicht. Isaac bohrt nach, ob er sich etwas überlegen will und sagt, dass, während Scott und Stiles versucht haben, dabei zu helfen zu verhindern, dass Menschen getötet werden, er sich mit dem tatsächlichen Killer durch die Laken gewälzt hat. Man sieht dabei, dass Peter auf der Treppe sitzt und zuhört. Isaac fragt Derek, ob er sich bewusst ist, wie viele Menschen Jennifer getötet hat, dass Erica und Boyd tot sind und Cora stirbt. "Und du tust gar nichts."

Er fragt ihn mit Tränen in den Augen, warum er ihnen das antut, ob es nur um Macht ging, ob es ihm langweilig oder ob er einsam war. Derek schaut ihn an und sagt: "Vielleicht." Er sagt Isaac, dass er Cora versprochen hat, sie nicht allein zu lassen und dass er den anderen helfen wird, wenn er weiß, wie er ihr helfen kann. Isaac dreht sich um und schreit ihn an, dass dafür keine Zeit ist. Er sagt, dass der Vollmond bald da ist und dass Melissa und der Sheriff dann tot sein werden und er versuchen wird, ihnen zu helfen. "Du kannst hier sitzen und die Kunst des Nichtstun perfektionieren."

Peter sagt zu Derek, dass er es nicht persönlich nehmen sollte. Er erklärt, dass Isaac es nur als Entschuldigung nutzt, da seine Treue von Derek zu Scott gewechselt ist. Derek stellt klar, dass Scott noch kein Alpha ist, worauf Peter antwortet: "Aber er ist auf dem Weg dahin, oder nicht?"

Im Apartment der Argents argumentiert Chris, dass er in letzter Zeit nicht viel getan hat, was das Wort Beschützer rechtfertigen würde. Allison hält dagegen, dass Jennifer Scotts Mutter und Stiles' Vater entführt hat und er folglich der nächste sein wird. Stiles erwähnt, dass er auch den Namen auf den Fahrstuhltüren beachten sollte, der für ihn wie eine Warnung klingt. Allison denkt, dass vielleicht Ms. Morell die Botschaft hinterlassen hat, da es den Anschein hat, dass sie versucht, ihnen zu helfen.

Die Mondfinsternis ist noch zwei Tage entfernt. Chris sagt Stiles, dass er die Hoffnung nicht aufgeben soll, da er denkt, dass Jennifer immer noch Puzzleteile an Ort und Stelle schiebt und das heißen würde, dass die anderen Beschützer noch nicht tot sind. Er holt die Karte mit den tellurischen Strömen heraus, da alles, was Jennifer bisher getan hat, mit ihnen in Verbindung steht. Es ist also wahrscheinlich, dass auch der Sheriff und Melissa auf einem der Ströme festgehalten werden.

Stiles achtet nicht darauf, da er immer noch nicht glauben kann, dass Chris Jennifer jagen will, obwohl er das nächste Ziel ist. Er fragt, ohne beleidigend sein zu wollen, was der Unterschied zwischen ihm und den anderen Opfern ist und Chris antwortet, dass er eine 45er bei sich trägt. Jennifer ist vielleicht in der Lage einen Schuss ins Bein oder einen Kratzer im Gesicht heilen zu lassen, aber er würde gerne sehen, wie sie damit umgeht, wenn ihr halber Schädel weggepustet wird.

Chris sagt, dass sie die Karte haben und alle Hinweise, die sie brauchen. Das einzige, was sie nicht haben, ist Zeit, weshalb er sowohl Allison als auch ihn braucht. Chris zeigt ihnen auf der Karte, dass die Orte, wo die Opferungen stattgefunden haben und die Leichen gefunden wurden, sich in der Regel unterscheiden. Er denkt, dass die Orte etwas mit der Stärke der Ströme zu tun haben. Er deutet auf die Schule, die Tierklinik und die Bank.

Stiles fragt, ob sie irgendeinen Ort zweimal benutzen hätte, worauf Chris antwortet: "Nur, wenn sie das erste Mal nicht erfolgreich war." Sie realisieren, dass Deaton Jennifers einziger Fehlschlag war, was von Bedeutung sein könnte. Stiles stellt fest, dass das nur ein Ort ist und sie deutlich mehr Hilfe brauchen werden. Allison schlägt Lydia vor und Chris fragt, was sie tun kann. Stiles erklärt, dass sie immer diejenige ist, die die Leichen findet, obwohl sie eigentlich nicht danach sucht.

Chris fragt, ob sie ein Medium ist und Stiles meint, dass sie "etwas" ist.

Am nächsten Morgen sitzt Derek neben Coras Bett und zieht noch etwas mehr Schmerz aus ihr. Peter sieht zu und warnt ihn, vorsichtig zu sein. Derek lässt Coras Arm los und zittert vor Schmerz. Er sagt, dass er weiß, dass es ihn töten kann, wenn er zu weit geht. Peter antwortet, dass er das eigentlich nicht gemeint hat.

Die Argents suchen Pistolen, Armbrüste, Sturmgewehre und Ringdolche aus ihrem Waffenarsenal. Stiles sieht etwas verschüchtert zu und sagt, dass er dachte, dass sie im Ruhestand sind. Chris antwortet, dass sie im Ruhestand, aber nicht schutzlos sind und erinnert Stiles daran, dass er ihnen Bescheid geben soll, wenn er etwas von Scott hört, was Stiles für sehr unwahrscheinlich hält. Chris erinnert ihn und Allison daran, dass Scott nur versucht, das Richtige zu tun.

Isaac taucht auf und sagt, dass er zwar nicht schießen oder mit einer Armbrust umgehen kann, aber dass er mittlerweile ziemlich gut mit seinen Krallen umgehen kann.

Im Loft erzählt Peter Derek, dass er gehört habe, dass Alphas jemanden heilen können, indem sie den Funken aufgeben, der sie zum Alpha macht. Er erklärt, dass Cora an der Kraft ziehen würde, die ihn als Werwolf mit diesem Extra an Stärke ausstattet, wenn er ihr den Schmerz entzieht. Als Alpha hat man eine zusätzliche Portion dieser Stärke. Derek will wissen, wie es funktioniert, falls er damit Cora helfen könnte. Peter betont das "falls" und meint, dass es ihn auch einfach töten könnte. Er dreht sich um und weiß, dass er Derek überzeugt hat, es zu tun. Derek denkt einen Moment darüber nach und fragt dann, was er tun muss. Peter grinst.

Lydia ist mit ihrer Mutter zu Hause und schaut sich im Spiegel an. Sie berührt die Strangulationsmarke an ihrem Hals, als ihre Mutter ihr sagt, dass es kein Problem ist, diese abzudecken, da sie ein paar effektive Methoden dafür entwickelt hat. Lydia hält sie davon ab. Ihre Mutter sagt, dass sie nicht in die Schule gehen muss, doch darauf will Lydia nicht hinaus. Sie meint, dass jemand versucht hat, sie zu erwürgen und sie überlebt hat und dass es keinen Grund gibt, das zu verstecken.

Sie sieht sich stolz im Spiegel an und ihre Mutter stimmt ihr zu. Sie fragt, ob sie trotzdem noch ihre Haare machen. Dem stimmt Lydia enthusiastisch zu.

Chris, Allison und Isaac betreten den Tresor der Beacon Hills National Bank, doch dieser ist leer. Chris hat seinen elektrischen Schlagstock dabei. Isaac fragt, ob er den nicht eigentlich nur für Werwölfe benutzt, was Chris bejaht. Er dreht sich herum und berührt Isaac damit, der zu Boden fällt. Danach fesselt Chris Allison mit Handschellen an den Tresor, bevor sie reagieren kann. Chris sagt, dass sie ihm hierbei vertrauen müssen und erklärt, dass er seit geraumer Zeit wusste, dass Jennifer nicht nur auf den tellurischen Strömen agiert, sondern mit ihnen verbunden ist. Er lässt seine Waffe fallen und Jennifer betritt den Raum. Sie sagt: "Nun, das nenne ich eine Opferung", und nimmt Chris mit.

Stiles fährt zu Lydia nach Hause und erzählt ihr von Scott. Sie will es nicht glauben, doch Stiles meint, dass sie den Ausdruck auf seinem Gesicht nicht gesehen hat. Lydia fragt, was sie tun kann, da sie nicht weiß, wie sie ihre Kräfte kontrollieren kann und sagt: "Alles, was ich weiß, ist, dass sie mich töten wollte, weil..." Als Stiles nachhakt, realisiert Lydia, dass Jennifer überrascht war, als sie festgestellt hat, dass Lydia eine Banshee ist und dass sie sie aus einem anderen Grund töten wollte. Sie hatte einen anderen Grund, den sie herausfinden müssen.

Isaac hat sich wieder von dem Elektroschock erholt und zerreißt die Kette von Allisons Handschellen. Allison fragt, warum ihr Vater sich geopfert hat. Isaac drängt, dass sie verschwinden sollten, doch Allison hält ihn zurück und sagt: "Sie werden alle sterben. Oder nicht?" Isaac weiß nicht, was er darauf antworten soll und zieht sie in eine Umarmung.

Im Loft will Derek mit Coras Heilung beginnen, doch Peter stoppt ihn und bittet ihn darüber nachzudenken, was er noch verlieren wird. Doch Derek meint: "Macht interessiert mich nicht. Nicht mehr." Peter argumentiert, dass Kalis Ultimatum immer noch im Raum steht und am nächsten Tag Vollmond ist. Er erinnert ihn, dass er sie schon als Alpha nicht besiegen konnte und fragt, wie er es als Beta schaffen will. Derek meint, dass es ihn nicht interessiert. Peter sagt, dass er denkt, dass das genau das ist, worauf Jennifer gehofft hat. Dass Derek seine Macht für Cora aufgibt. Als Derek fragt, warum sie das wollen würde, erklärt Peter, dass er den Alphas so nicht ohne sie gegenübertreten könnte, dass Jennifer will, dass er zu ihr kommt. "Das ist alles Teil ihrer kleinen Verführung und sie verführt dich immer noch."

In der Schule beschwert sich Lydia, dass Aiden ihr nicht zurückschreibt. Stiles Handy vibriert und er liest die Nachricht von Isaac, dass Jennifer Chris hat. Stiles' Hände zittern, als er das Telefon zurück in die Hosentasche steckt und er fängt an, eine Panikattacke zu bekommen.

Chris kommt in dem Rübenkeller zu sich und ist an einen Pfosten gefesselt. Der Sheriff fragt ihn, ob es ihm gut geht und Melissa nennt ihn bei seinem Vornamen. Chris schaut sich um und bringt ein leicht verzweifeltes Lachen zustande. Der Sheriff fragt ihn, ob er schon mal hier gewesen ist und er meint: "Vor Jahren." Er versucht seinen Knöchel zu erreichen, doch der Sheriff und Melissa erklären ihm, dass Jennifer sowohl sein Knöchelmesser als auch die beiden Messer in seinen Ärmeln an sich genommen hat. Er kämpft weiter gegen seine Fesseln an, als Jennifer die Luke öffnet und die Treppe hinabsteigt. Sie erklärt hm, dass sie ihm auch den Elektroschocker in seiner Jackentasche weggenommen hat.

Jennifer kommt auf ihn zu un macht sich daran, das Blut auf seiner Stirn mit einem Lappen abzuwischen. Er dreht den Kopf weg, doch sie dreht ihn zurück und beginnt zu erzählen, wie die Wahrheit durch die Legende verändert wird. "Wenn es eigentlich nicht das Metall Silber ist, dass Werwölfe tötet, sondern die Familie." (Argent bedeutet im Französischen Silber.) Sie zitiert den Kodex der Argents ("Wir jagen die, die uns jagen.") und sagt, dass sie ihn sich für eine Weile ausleihen wird. Chris antwortet, dass sie nicht so tun soll, als ob sie irgendwas gemeinsam haben und dass er keine unschuldigen Menschen tötet.

Jennifer erklärt, dass es ja aus genau diesem Grund Opfer sind und dass sie sich wünschen würde, dass es einen anderen Weg gäbe. Sie sagt, dass er die Stadt sicherer für ihre Kinder gemacht hat, dreht sich dann jedoch zu Melissa um und sagt: "Nun, für die meisten."

Lydia schiebt Stiles in den Umkleideraum, er stolpert und fällt auf den Boden, während er nach Atem ringt. Sie sagt ihm, dass er an andere Dinge denken soll - Freunde, Familie - doch er wirft ihr einen Blick zu und sie stellt fest, dass das im Moment vielleicht eher weniger hilfreich ist. Er schafft es nicht, seine Atmung zu beruhigen, also nimmt sie sein Gesicht in ihre Hände und küsst ihn.

Stiles starrt sie an, sein Atem wieder gleichmäßig, und fragt, wie sie das gemacht hat. Sie erklärt ihm, dass sie einmal gelesen hat, dass man eine Panikattacke beenden kann, wenn man den Atem anhält und dass er den Atem angehalten hat, als sie ihn geküsst hat. Er ist sprachlos, dankt ihr dann aber und sagt, dass sie wirklich schlau ist. Sie setzen sich beide hin und Lydia antwortet, dass, wenn sie wirklich schlau wäre, sie ihm raten würde, sich für ein paar Stunden mit einem Vertrauenslehrer einzuschreiben.

Stiles realisiert, dass Ms. Morell ihnen helfen könnte. Sie platzen in ihr Büro und fragen Danielle, die schon dort sitzt, ob sie hier ist, um Morell zu treffen. Sie antwortet sarkastisch, dass sie dachte, dass hier der Sportunterricht wäre. Lydia meint, dass sie nicht in der Stimmung für Scherze sind und fragt, ob sie weiß, wo Morell ist. Danielle meint, dass sie wohl kaum 20 Minuten hier warten würde, wenn sie es wüsste und dass sie draußen warten sollen, bis sie an der Reihe sind. Lydia sagt, dass sie nicht wegen einer Sitzung hier sind und Danielle antwortet, dass sie aber eine hat und einige ernsthafte Probleme, an denen sie arbeiten muss. Stiles erinnert sich, dass Danielle Heathers beste Freundin war und sie meint, dass sie deswegen dreimal pro Woche hier ist.

Lydia stimmt Danielle zu, dass Morell nie zu spät kommt, was bedeuten würde, dass sie nicht zu spät, sondern verschwunden ist. Stiles beginnt in Ms. Morells Schreibtisch herumzuwühlen, als Danielle anmerkt, dass die Akten vertraulich sind. Lydia stimmt zu, bis Stiles ihr ihre eigene Akte gibt. Sie öffnet sie und sieht eine ihrer Zeichnungen darin. Danielle meint, dass der Baum darauf gut aussieht und Stiles stellt fest, dass es der selbe Baum ist, den sie im Unterricht gemalt hat. Als Lydia meint, dass es ein Baum ist und sie gerne Bäume malt, stellt Stiles klar, dass es exakt derselbe Baum ist.

Stiles holt Lydias Notizblock aus ihrer Tasche, öffnet ihn und legt ihn neben die Zeichnung aus Lydias Akte. Es ist exakt dieselbe Zeichnung. Stiles blättert durch den Block und auf jeder Seite ist derselbe Baum, nur in unterschiedlichen Größen. Danielle starrt auf die Zeichnungen und meint, dass sie ihre Sitzung haben können, da sie größere Probleme haben. Lydia bekommt es mit der Angst zu tun und Stiles hört plötzlich auf durch die Seiten zu blättern und dreht den Block herum.

Er weiß jetzt, wo ihre Eltern festgehalten werden und erklärt Lydia beim Verlassen des Büros, dass sie am Nemeton sind. Im Flur wartet Agent McCall und ruft nach Stiles. Stiles sagt Lydia, dass sie zu Derek gehen soll, da er und Peter schon mal am Nemeton waren, wie er von Peter erfahren hat, als er die Geschichte erzählt hat, wie Derek Paige getötet hat. Er erklärt ihr, sie soll Derek sagen, dass ihre Eltern im Rübenkeller sind und dass er dann Bescheid wüsste.

Agent McCall fragt Stiles, ob er wusste, dass das Auto seines Vaters seit dem letzten Abend auf dem Parkplatz der Schule steht und sagt ihm, dass sein Vater jetzt offiziell als vermisst gilt. Er nimmt Stiles mit in ein leeres Klassenzimmer und beschuldigt ihn, Informationen zurückzuhalten, die dabei helfen könnten, den Sheriff zu finden. Stiles antwortet: "Also bitten sie mich, ihnen zu erzählen, was ich Ihnen nicht nicht erzählen würde?" McCall meint, dass er keine Ahnung hat, was Stiles gerade gesagt hat und er ihm einfach helfen soll. Stiles sagt daraufhin: "Ich weiß nicht, wie ich Ihnen helfen kann, mir zu helfen, indem ich Ihnen etwas sage, was Ihnen helfen würde, wenn ich es nicht weiß." Agent McCall fragt ihn, ob er das mit Absicht macht und Stiles meint, dass er nichts weiß und ob er nicht einfach gehen kann.

McCall fragt Stiles, wo Scott ist, ebenso wie Isaac, Allison, Ethan und Aiden. Keiner von ihnen ist in der Schule gewesen. Er stellt fest, dass es eine Menge Gewalt und zahlreiche Morde gegeben hat, die mit der Schule in Verbindung stehen und dass er keine Ahnung hat, was vor sich geht, aber dass es ernst ist. Er macht nochmals deutlich, dass Stiles Vater vermisst wird, doch als Stiles nicht antwortet, gibt er nach und meint, dass er nicht möchte, dass Stiles allein nach Hause fährt und fragt, ob es jemanden gibt, bei dem er heute Nacht bleiben kann. Deaton taucht an der Tür auf und sagt, dass Stiles bei ihm bleiben kann.

Lydia kommt am Loft an, wo Peter die Tür öffnet. Sie starren sich an und Peter sieht erschrockener aus als Lydia. Er ist zerknirscht und lässt Lydia herein. Derek ruft er zu, dass sie einen Besucher haben.

Ms. Morell rennt in der Dunkelheit durch den Wald mit den Zwillingen auf den Fersen.

Deucalion und Scott sind ebenfalls im Wald. Mit seiner Alpha-Sicht sieht Deucalion ein helles Leuchten, dass dann erstirbt. Scott erklärt ihm, dass es ein Glühwürmchen war, worauf Deucalion antwortet, dass diese ungewöhnlich für die Region sind. Es ist das zweite Mal, dass jemand diese Feststellung getroffen hat (das erste Mal hat es Chris Argent festgestellt, als sie auf der Jagd nach Boyd und Cora waren). Scott fragt ihn, ob Jennifer der Grund ist und meint, dass sich Tiere angefangen haben seltsam zu benehmen, noch bevor sie angefangen hat, Menschen umzubringen. Deucalion vermutet, dass Tiere nicht nur natürliche Katastrophen spüren können, sondern auch übernatürliche.

Scott fragt ihn, ob Jennifer ihm Angst macht. Er antwortet, dass es ihn beunruhigt, dass sie bereit ist, so viele unschuldige Menschen zu töten. Scott fragt: "Sind sie dazu bereit, unschuldige Menschen zu töten?", worauf Deucalion erwidert: "Ich werde jedes Lebewesen töten, das mir in den Weg kommt."

Lydia ist ungläubig, dass Peter nicht weiß, wo der Nemeton ist. Er gibt zu, dass sie dort gewesen sind, aber dass, nach einigen denkwürdigen Erfahrungen dort, Talia - Dereks Mutter, seine Schwester - entschieden hat, dass sie nicht möchte, dass sie dorthin zurückkehren, also hat sie ihnen die Erinnerung an den Standort des Nemetons genommen.

Ms. Morell versucht immer noch vor den Zwillingen zu fliehen. Sie rennt auf eine Lichtung und wirft eine handvoll Ebereschen-Pulver in die Luft, um sich mit einem Kreis davon zu umgeben. Ethan und Aiden werden davon zurückgeworfen. Kali kommt ebenfalls dazu.

Deucalion betritt zusammen mit Scott die Lichtung und fragt Morell, woher sie wusste, dass sie sie holen kommen würden. Sie antwortet, dass sie und Jennifer gleich seien und dass sie wusste, dass er ihnen - den Abgesandten - und dem, wozu sie imstande sind, schon immer argwöhnisch gegenübergestanden hat. Kali meint, dass er einen guten Grund dazu hatte, da Morell Braeden geschickt hat, um Isaac zu helfen. Marin erklärt, dass sie es getan hat, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Sie dreht sich zu Scott um und sagt, dass das hier nicht er sei und dass er zu seinen Freunden zurückgehen soll.

Deucalion meint, dass Scott seine eigenen Entscheidungen treffen könne, doch sie erwidert, dass er dass nicht tun kann, wenn er nicht alle Informationen hat. Sie fragt Deucalion, ob er ihm alles erzählt hat, was er getan hat: "Wie du Leichen aufgestapelt hast, in deiner narzisstischen, psychotischen Bemühung, dein perfektes Rudel zu formen? Leichen, die übrigens Ennis mit einschließen." Sie erklärt den anderen Alphas, dass ihr Bruder Ennis gerettet hat und er am Leben war, als Deucalion kam, um nach ihm zu sehen. Sie erklärt Kali, dass Deucalion es getan hat, damit sie hinter Derek her ist und dass Derek der Wegbereiter für Scott ist, wenn er sich dem Rudel anschließt.

Deucalion unterbricht sie und behauptet, dass sie Lügen erzählen würde, um ihr eigenes Leben zu schützen. Sie fordert die anderen heraus, Deucalion zu fragen, ob sie die Wahrheit sagt, doch er nimmt seinen Stab, entfernt die Kappe und wirft ihn mit der Spitze in Morells Brust.

Als sie fällt, durchbricht sie dabei die Barriere aus Eberesche. Scott eilt an ihre Seite. Die anderen wollen sie angreifen, doch Scott sagt ihnen, dass sie verschwinden sollen. Er zieht den Stock heraus und versichert Morell, dass er nicht zulassen wird, dass sie sie töten Er fragt sie, ob sie etwas weiß, was ihnen helfen könnte und sie sagt ihm, dass sie den Nemeton finden sollen.

In dem Rübenkeller kämpft Chris immer noch gegen die Fesseln an. Melissa meint, dass sie seinen Optimismus nicht zerstören will, aber dass sie auch schon stundenlang ohne Erfolg versucht haben, sich zu befreien. Der Sheriff fragt Chris, ob er schon mal gefesselt war, worauf dieser antwortet: "Viele Male." Sheriff Stilinski fragt, ob das ein Teil davon ist, ein Werwolfjäger zu sein. Chris realisiert, dass er über das Übernatürliche Bescheid weiß und Melissa erklärt ihm mit einem Lächeln, dass sie versucht hat, ihn so gut es ging auf den aktuellen Stand zu bringen. Der Sheriff meint, dass er angefangen hat, sich ein wenig ausgeschlossen zu fühlen.

Chris meint nur: "Sie wussten es. Ich erinnere mich daran, sie einmal getroffen zu haben, bevor sie Sheriff waren. Sie befragten mich wegen einer Leiche. Sie wussten, dass etwas nicht stimmte. Sie waren nur nicht dazu bereit, es zu glauben." Der Sheriff gibt zu, dass er recht hat. Er erzählt, dass es in einer Nacht vor acht Jahren war, der Nacht, in der seine Frau starb. Am Ende einer Schicht hatte er einen Anruf bekommen. Es hatte einen Auffahrunfall gegeben und eine junge Frau war in einem umgekippten Wagen eingeklemmt. Er wusste, dass sie es nicht schaffen würden, sie rechtzeitig aus dem Wagen zu holen, aber er war in der Lage, ihre Hand zu halten. Sie wusste, dass sie sterben würde, doch er hatte ihr immer wieder gesagt, dass sie Sanitäter auf dem Weg seien. Plötzlich hatte sie seine Hand so fest gedrückt, dass er dachte, dass sie ihm die Knochen brechen würde, ihn angesehen und gesagt: "Wenn Sie bei ihr sein wollen, gehen Sie, jetzt."

Chris und Melissa hören ihm zu und er schaut Melissa an, als er sagt, dass er wusste, dass sie über seine Frau redet, aber das der logische Teil seines Gehirns ihm sagte, dass das nicht möglich wäre. Also ist er geblieben, bis sie sie herausgeholt hatten und sie gestorben war.

Als er schließlich im Krankenhaus ankam, sah er Stiles im Wartezimmer sitzen, den Kopf in den Händen. Er erzählt, dass Stiles bei seiner Frau war, als sie starb, aber er nicht. "Ich war nicht bei ihr, weil ich nicht geglaubt habe. Ich habe einfach nicht geglaubt."

Stiles, Lydia, Isaac, Allison und Deaton sind in der Tierklinik. Sie vermuten, dass der Nemeton auf einem tellurischen Strom liegen muss, oder vielleicht sogar an einem Punkt, wo sich zwei Ströme kreuzen. Stiles erklärt, dass er nur weiß, dass es dort ist, wo Derek Paige getötet hat. Allison fügt hinzu, dass ihr Vater und Gerard einmal dort waren, aber dass das vor Jahren war und Gerard sich nicht mehr daran erinnern kann, wo der Nemeton liegt.

Deaton sagt ihnen, dass es eine Möglichkeit geben könnte, ihn zu finden, aber dass sie gefährlich ist und dass sie Scott dafür brauchen.

Scott stimmt zu, sie ihm Wald zu treffen. Er fragt, woher sie über den Nemeton bescheid wissen, worauf Stiles nur sagt: "Lydia." Scott meint, dass auch keiner der anderen Alphas weiß, wo sich der Nemeton befindet. Stiles fragt ihn, ob er es ihnen sagen wird, wenn ihr Plan funktioniert und er erwidert, dass er Jennifer nicht ohne sie aufhalten kann.

Deaton schlägt vor, dass sie sich auf eins nach dem anderen konzentrieren sollten. Der Plan besteht darin, dass Scott, Stiles und Allison stellvertretende Opfer für ihre Eltern sein werden. Scott fragt: "Wir sterben für sie?", und Stiles fügt hinzu: "Aber er kann uns zurückbringen." Danach sieht er Deaton an, um sicher zu gehen und fragt nochmals nach. Deaton erinnert ihn daran, dass er gesagt hat, dass es gefährlich sein würde. Wenn alles glatt geht, würden sie für einige Sekunden tot sein. Er sagt: "Ihr werdet dem Nemeton Kraft zurückgeben, einem Ort, der für eine lange Zeit keine Kraft mehr hatte." Er erklärt, dass diese Kraft wie ein Magnet wirken wird, der das Übernatürliche nach Beacon Hills zieht und dass es die Dinge sein werden, mit denen Familien wie die Argents die Seiten des Bestiariums füllen.

Stiles meint, dass das nicht schlimmer klingt als das, was sie bis jetzt schon gesehen haben, doch Deaton antwortet ihm, dass er überrascht sein wird, was er noch alles sehen wird.

Als Scott fragt, ob das alles sei, erklärt er, dass es auch einen Einfluss auf sie haben wird, dass sie eine Art Dunkelheit um ihre Herzen spüren werden und dass diese dauerhaft sein wird. Wie eine Narbe. Scott sagt: "Wie ein Tattoo."

Im Rübenkeller schafft Chris es, einen Ultraschallemitter aus seiner Tasche zu holen. Er erklärt, dass nur Werwölfe ihn hören können und dass, auch wenn sie ihn für gewöhnlich dazu benutzen, Werwölfe abzuwehren, er hofft, dass es sie dieses Mal anlocken wird.

Derek sitzt neben Cora auf dem Bett und sieht besorgt aus. Sie hustet. Derek sagt zu Peter, dass er es jetzt tun muss und keine andere Wahl hat. Peter meint, dass man immer eine Wahl hat und dass es darum geht, ob er mit der Konsequenz leben kann, Kali als Beta gegenüberzutreten. Derek macht deutlich, dass nicht nur ein Vollmond kommt, sondern auch eine Mondfinsternis und dass alle Werwölfe machtlos sein werden.

In der Tierklinik bereitet Deaton drei Eisbäder vor. Es befinden sich außerdem Blätter darin (nach dem Aussehen sind es Mistelblätter). Er fragt sie, was sie mitgebracht haben. Stiles hält den Sheriffstern seines Vaters hoch. Jennifer hatte ihn zerdrückt, aber er hat ihn wieder etwas ausgebeult, auch wenn er nicht wieder perfekt aussieht. Deaton meint, dass das keine Rolle spielt, solange er eine Bedeutung hat.

Allison hat eine Silberkugel ihres Vaters dabei. Sie erklärt, dass ihr Vater sie hergestellt hat und dass es eine zeremonielle Sache ist. Wenn einer von ihnen damit fertig ist, alle Fähigkeiten zu lernen, um ein Jäger zu sein stellt er eine Silberkugel her, als eine Art Testament zum Kodex.

Scott hat die Uhr seiner Mutter in der Hand. Er erzählt, dass sein Vater sie ihr geschenkt hat, als sie angefangen hat, im Krankenhaus zu arbeiten und dass seine Mutter immer gesagt hat, dass sie das einzige war, was jemals in ihrer Ehe funktioniert hat.

Deaton erklärt, dass jeder der drei in eine Wanne steigen und dort festgehalten werden wird, bis er tot ist. Er erklärt, dass die Person, die sie unter Wasser hält aber auch jemand sein muss, der sie wieder zurückbringen kann, jemand mit einer starken Verbindung zu ihnen. Lydia sieht Allison an und macht einen Schritt auf sie zu, aber Deaton sagt ihr, dass sie mit Stiles gehen wird.

Allison und Scott sehen sich an und Allison fragt, wie es funktionieren soll, da sie und Scott beide untergehen müssen. Sie versucht zu verbergen, dass sie eine Verbindung zu Isaac hat, doch Scott meint, dass es in Ordnung geht, sein Blick zeigt jedoch, dass es ihm nahe geht.

Allison steigt als erstes in Wasser, es folgen Stiles und dann Scott. Stiles sieht Scott an und sagt: "Übrigens, falls ich es nicht zurückschaffe, du aber schon, solltest du wahrscheinlich etwas wissen. Dein Vater ist in der Stadt." Scott sagt nichts dazu.

Agent McCall ist in Scotts Zimmer. Er hebt das Buch A Tale of Two Cities auf und hat Tränen in den Augen, als er sich im Zimmer seines Sohns umsieht.

Derek streicht Cora die Haare aus dem Gesicht. Er nimmt ihre Hand in seine und zieht mit beiden den Schmerz aus ihr heraus. Seine Augen leuchten rot und er brüllt vor Schmerz. Währenddessen wechselt die Farbe seiner Augen von rot zu blau.

Scott, Stiles und Allison schauen sich an. Scott nickt und sie gehen unter. Scotts Augen öffnen sich und leuchten gelb.

Kritiken zur EpisodeBearbeiten

Review zu #3.11 Der Alpha Pakt von Nicole Oebel bei myFanbase (deutsch)

BesetzungBearbeiten

Hauptdarsteller

Nebendarsteller

Soundtrack Bearbeiten

  • DJ Brownie vs Paul Grogan – "Genius" - Szene: Die Argents packen ihre Waffen aus
  • S. Carey – "Broken" - Szene: Lydia und ihre Mutter reden darüber, ob sie die Strangulationsmarken verdecken sollte, die ihr Jennifer zugefügt hat
  • Gabrielle Aplin – Start of Time - Szene: Lydia versucht Stiles während seiner Panikattacke zu beruhigen

GalerieBearbeiten

Staffel 2 Staffel 3 Staffel 4
Tattoo ♦ Brodelndes Chaos ♦ Die seltsamen Glühwürmchen ♦ Rudel gegen Rudel
Von Wunden und Narben ♦ Motel California ♦ Angriff auf die Heiler ♦ Auge um Auge
Das Mädchen, das zu viel wusste ♦ Die Sage des Mistelzweigs ♦ Der Alpha Pakt ♦ Die Mondfinsternis
Zwischen Leben und Tod ♦ Mehr schlecht als recht ♦ Glühende Augen ♦ Aus den Schatten
Angriff der Dämonen-Ninjas ♦ Ein Jeder hat es, aber niemand kann es verlieren ♦ Das Böse zeigt sich
Tür zur Vergangenheit ♦ Der Fuchs und der Wolf ♦ Kampf des Verstandes
Ein Brettspiel um Leben und Tod ♦ Der göttliche Zug

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki