Fandom

Teen Wolf Wiki

Die Mondfinsternis

269Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

           

Die Mondfinsternis (Lunar Eclipse) ist die zwölfte Folge der dritten Staffel und die sechsunddreißigste Folge von Teen Wolf.

SynopsisBearbeiten

Derek hat es geschafft, Cora zu retten, doch ist er stark geschwächt und ausgerechnet jetzt steht eine Mondfinsternis bevor. Deaton hat einen gefährlichen Plan, um die Geiseln von Jennifer zu befreien.

InhaltBearbeiten

Scott, Stiles und Allison wachen in ihren Eisbädern auf, befinden sich jedoch in einem großen, hellen, weißen Raum ohne Fenster. Sie steigen aus den Wannen und sehen sich um. Hinter sich sehen sie den Baumstumpf des Nemetons, der aus dem Boden zu wachsen scheint und nähern sich ihm langsam.

Scott tritt am nächsten heran und sieht nach seinem Tattoo, nachdem er die Jahresringe des Nemetons erblickt hat. Er erinnert sich an die Unterhaltung mit Derek, als er ihn um Hilfe gebeten hat, um sein Tattoo dauerhaft zu machen und realisiert, dass er irgendwie mit dem Nemeton in Verbindung steht und sich deshalb die Ringe ausgesucht hat.

Scott berührt den Nemeton und findet sich im Beacon Hills Reservat wieder. Er sieht sich selbst, wie er sein Handy als Taschenlampe benutzt und in dem am Boden liegenden Laub nach seinem Inhalator sucht. Außerdem sieht er, wie er Lauras Leiche findet und dann einen Abhang hinunterrollt und dann den Angriff des Alphas. Er erschrickt, stolpert zurück und stößt dabei gegen den Nemeton.

Stiles findet sich ebenfalls im Reservat wieder und erlebt die Handlung der ersten Episode der Serie noch mal. Er und Scott suchen nach der Leiche. Stiles beobachtet, wie er von seinem Vater und den Deputies erwischt wird und dieser ihn zu seinem Auto zurückbringen will. Er macht genau wie Scott einige Schritte zurück und stößt an den Nemeton.

Allison sitzt neben ihrer Mutter im Auto. Victoria erklärt ihr, dass Chris ein hoch angesehener, privater Sicherheitsberater und staatlich geprüfter Waffenhändler ist und dass er deshalb keine normalen Arbeitszeiten hat. Allison wirft jedoch ein, dass es trotzdem seltsam ist, wenn er mitten in der Nacht mit einer Tasche voller halbautomatischer Waffen das Haus verlässt.

Plötzlich schreit sie auf, dass ihre Mutter aufpassen soll und sie überfahren beinahe Scott, der mitten auf der Straße steht. Victoria kann gerade noch ausweichen, fährt aber zunächst weiter, bis Allison sie davon überzeugt zu wenden, um zu sehen, ob es ihm gut geht.

An der Stelle, wo sie Scott beinahe überfahren haben, springt sie aus dem Wagen und verfolgt seine Fußspuren, die in den Wald führen. Sie findet Scotts Inhalator. Victoria taucht an ihrer Seite auf und befiehlt ihr, zurück ins Auto zu steigen. Sie hören einen Wolf heulen und Allisons Mutter wirft den Inhalator weg, der genau vor den Füßen der Allison aus dem Eisbad liegen bleibt. Sie steht ebenfalls neben dem Nemeton.

Alle drei wachen in ihren Eisbädern in der Tierklinik auf und schnappen nach Luft. Sie steigen aus den Wannen und Lydia, Isaac und Deaton stehen an der Tür.

Scott ruft, dass er ihn gesehen hat und weiß, wo er ist. Stiles fügt hinzu, dass sie in der Nacht daran vorbeigekommen sind, als sie die Leiche gesucht haben und dass der Baum riesig ist. Gefällt, aber riesig. Allison meint, dass sie auch da war und sie damals fast jemanden überfahren haben. Scott realisiert, dass er es ist, den sie beinahe getroffen haben.

Die drei hören auf zu reden, als sie bemerken, dass die anderen drei sie anstarren. Nachdem Allison fragt, was los ist, stellt Isaac fest, dass sie sehr lange weg waren. Auf Stiles Nachfrage, wie lang eine lange Zeit ist, antwortet Deaton mit "16 Stunden" und dass es nur noch vier Stunden sind, bis der Vollmond aufgeht.

Cora gibt Derek Wasser zu trinken, während sie eine Hand in seinem Nacken liegen hat. Er ist schwach und sieht sie überrascht an, stellt aber fest, dass es ihr gut geht. Sie sagt, dass es ihr, aufgrund seiner Hilfe, deutlich besser geht als ihm im Moment. Peter erklärt, dass er hofft, dass es nicht umsonst war. Er sagt, dass Derek seine Batterien vollkommen aufgebraucht hat, während ein geladener Alpha auf dem Weg zu ihm ist, um ihn in Stücke zu reißen.

Derek antwortet, dass es ihm in ein paar Stunden wieder gut gehen wird. Peter meint, dass er das auch hofft, denn mehr als ein paar Stunden Zeit bleiben nicht.

In der Tierklinik diskutiert Stiles mit Scott, ob er zum Alpharudel zurückgehen sollte. Scott sagt ihm, dass er einen Deal mit Deucalion gemacht hat und Stiles fragt, ob sonst noch jemand denkt, dass das wie ein Deal mit dem Teufel klingt. Isaac fragt, warum er zurückgehen will und Scott antwortet, dass er nicht denkt, dass sie Jennifer ohne die Alphas schlagen können. Allison appelliert an Deaton, Scotts Meinung zu ändern, doch dieser stimmt dem Plan zu. Er sagt, dass bestimmt Umstände manchmal erfordern, dass man sich mit Menschen zusammentut, die man normalerweise als Feinde ansehen würde. Isaac fragt: "Also vertrauen wir ihm? Dem Typen, der sich selbst "Tod, Zerstörer der Welten" nennt? Wir vertrauen echt diesem Typen?"

Deaton sagt, dass sie ihm nicht vertrauen sollten, aber dass sie ihn als Köder benutzen können. Die Tür öffnet sich und alle schauen besorgt. Deaton geht hinaus und findet Ethan im Vorraum. Dieser sucht nach Lydia und sagt, dass er ihre Hilfe benötigt. Stiles erscheint im Türrahmen und fragt wofür. Ethan antwortet: "Um meinen Bruder und Kali davon abzuhalten, Derek umzubringen."

Im Rübenkeller überprüft Chris den Ultraschallemitter. Melissa fragt ihn, ob er noch funktioniert. Chris bejaht das, sagt aber, dass er nicht mehr lange funktionieren wird. Sie fragt, ob noch jemand das unerträgliche Gefühl hat, dass es juckt und man sich nicht kratzen kann (im übertragenen Sinn ist wohl das Gefühl absoluter Hilflosigkeit gemeint), worauf der Sheriff sarkastisch antwortet, dass er es bis jetzt nicht gespürt hat, aber jetzt schon, da sie es erwähnt. Melissa fragt, ob Jennifer wirklich hier herunter kommen wird, um ihnen die Kehle aufzuschlitzen. Der Sheriff erwidert, dass sie herunter kommen wird, um sie mit einer Garotte zu strangulieren und ihnen dann die Kehle aufzuschlitzen.

Der Sturm nimmt an Stärke zu und der Keller wackelt. Dreck rieselt von der Decke.

Im Loft erklärt Ethan Derek, dass sie von der Mondfinsternis wissen und dass Kali nicht warten wird, bis wieder Chancengleichheit herrscht. Sie wird kommen und Aiden mitbringen. Peter ist überzeugt, dass sie verschwinden sollten. Als Derek ihn fragt, ob er will, dass er davonläuft, erwidert er: "Nein. Ich will, dass du hierbleibst und von einem Alpha mit einem psychotischen Fußfetisch abgeschlachtet wirst. Natürlich will ich, dass du abhaust."

Cora fügt hinzu, dass sie sie hinter ihm stehen wird, wenn er sich entscheidet zu kämpfen und zu sterben, aber dass er es für etwas Bedeutendes tun soll. Derek fragt, woher sie wissen wollen, dass er verliert, worauf Peter antwortet, dass sie es nicht wissen, er aber wettet, dass Lydia eine Ahnung hat. Derek fragt sie, was sie fühlt und sie erwidert, dass sie sich fühlt, als würde sie auf einem Friedhof stehen.

Scott, Allison und Isaac sind im Apartment der Argents. Scott telefoniert mit Stiles und lehnt es ab, an den Unterhosen von Stiles' Vater zu riechen. Mit Socken ist er einverstanden. Isaac fragt, was er tun soll und Allison sagt ihm, dass er etwas von ihrem Vater mit einem starken Geruch suchen soll.

Allison betritt das Büro ihres Vaters und bleibt stehen, als sie sieht, dass Agent McCall und zwei Deputies im Zimmer sind, der Schreibtisch liegt voller Waffen. Er stellt fest, dass ihr Vater ein ganz schönes Waffenarsenal hat. Scott erscheint in der Tür und fragt ihn, was er hier tut. Agent McCall antwortet, dass er einer der wenigen Spuren folgt, die er hat. Er bittet Scott, sich hinzusetzen und ruft auch nach Isaac, der jetzt ebenfalls erscheint.

Isaac fragt ihn, woher er seinen Namen kennt und McCall antwortet, dass das eines der wenigen Dinge ist, die er weiß. Er erklärt ihnen, dass der gesamte Rest ihn im Dunkeln tappen lässt und er keine Ahnung hat, was Sache ist. Scott erwidert, dass er das schon vor langer Zeit herausgefunden hat, worauf sein Vater meint, dass er ihm die Peinlichkeit ersparen soll, seinen eigenen Sohn in einen Verhörraum zu schleifen.

In Dereks Loft geht der Alarm los und Kali kommt herein und tritt ihn von der Wand. Sie fragt, wo Derek ist und Lydia schnippt mit den Fingern und schaut Ethan an. Sie meint, dass er shoppen ist und ein paar Besorgungen erledigen, eben ein gewöhnlicher Werwolf-Nachmittag. Kali ist nicht besonders beeindruckt und bedroht Lydia. Lydia sagt ihr, dass sie dringend eine Pediküre braucht und sie ihr ein paar Läden empfehlen könnte.

Aiden knurrt Kali an, als sie sich Lydia nähert und diese dreht sich zu ihm um und sagt: "Ach wirklich?"

In der Zwischenzeit steigen Derek und Cora in Dereks Wagen und Peter sagt ihnen, sie sollen nicht anhalten, bis sie mindestens 100 Meilen entfernt sind. Derek sieht nicht besonders erfreut aus, fährt aber los.

Agent McCall sagt, dass er aufgrund der Anzahl vermisster Eltern mehr als nur ein bisschen besorgt ist und besonders auf Grund der Tatsache, dass es sich dabei um Stiles' Vater, Allisons Vater und Scotts Mutter handelt. Isaac hebt eine Hand und sagt: "Meine sind beide tot." McCall meint, dass er sich sein Benehmen für seine Lehrer aufsparen soll und dass er weiß, dass sie etwas wissen und bereit ist, sie die ganze Nacht dazubehalten. Scott verdreht die Augen, doch dabei fällt sein Blick auf die Pfeilspitzen, die Allison immer für ihre Leuchtblitze verwendet.

Kali umrundet Aiden und fragt, ob er seine Aufgabe ein bisschen zu ernst genommen hat. Er antwortet, dass Lydia nicht das Problem sei und Kali erwidert, dass das Problem vielleicht darin liegt, wem seine Loyalität gehört. Lydia fragt Ethan, ob es gleich wirklich brutal wird und Ethan meint nur: "Wahrscheinlich." In dem Moment fällt Jennifer durch das Glasdach des Lofts und landet auf den Füßen. Sie wirft Kali einen Blick zu und fragt, wer als erstes an der Reihe sein will.

Ethan hält Lydia beschützend fest, während Kali und Jennifer kämpfen. Jennifer weicht Kalis Tritten und Schlägen mit Leichtigkeit aus und landet selbst einen Treffer, der Kali durch den Raum fliegen lässt. Aiden wird noch schneller geschlagen und Ethan zieht seine Jacke aus, um seinem Bruder zu Hilfe zu eilen. Sie versuchen miteinander zu verschmelzen, doch Jennifer packt sie an der Kehle und drückt sie wieder auseinander.

Kali steht auf und tritt Jennifer erneut gegenüber. Diese sagt zu ihr, dass sie ihr ins Gesicht sehen soll und fragt, ob sie eine Ahnung hat, was es braucht, um so auszusehen. Um normal auszusehen. Kali antwortet, dass es sie nicht interessiert, doch Jennifer sagt: "Es braucht Kraft. Kraft wie diese." Dann lässt die die Scherben des Dachs schweben. Kali schreit, dass sie ihr den Kopf hätte abreißen sollen und Jennifer schleudert das Glas mit einem Schrei auf sie. Die Scherben bohren sich überall in ihren Körper und sie fällt tot um.

Ethan und Aiden verschmelzen zu dem großen Werwolf und Jennifer dreht sich zu ihnen um. Sie führen einen einzelnen Schlag aus, sie duckt sich, dreht sich herum, packt sie am Hals und bricht ihnen über der Schulter das Genick. Lydia ist entsetzt.

Stiles rast in Richtung des Reservats und schaut durch die Windschutzscheibe auf den stärker werdenden Sturm.

Im Apartment der Argents sagt Scott zu seinem Vater, dass er sie nicht dabehalten kann, und Allison fügt hinzu: "Nicht ohne einen Durchsuchungsbefehl." Agent McCall antwortet, dass er einen Schreibtisch voll mit hinreichendem Verdacht hat. Allison wiederholt die Begründung, die ihr ihre Mutter gegeben hat. Dass ihr Vater ein angesehener Sicherheitsberater und geprüfter Waffenhändler ist und deshalb ein paar Waffen besitzen muss. Sie deutet auf eine taktische 175 Pfund-Armbrust, ein Kampfmesser aus Carbonstahl und eine A.E. Desert Eagle, Kaliber 50. Als letztes sagt sie: "Rauchbombe mit Zugringzünder", zieht den Ring und wirft sie hinter den Schreibtisch, wo McCall steht. Sie ruft den anderen beiden zu, wegzurennen und sie stürmen aus dem Zimmer.

Der Sturm wird schlimmer. Stiles verliert die Kontrolle über den Wagen und fährt gegen einen Baum.

Jennifer geht auf Lydia zu und diese fragt sie, was sie von ihr will. Sie antwortet: "Ich will, dass du das tust, was du am besten kannst, Lydia. Ich will, dass du schreist." Und Lydia schreit. Derek hört diesen Schrei im Auto und fährt an die Seite. Cora fragt, was das war und er sagt nur "Lydia" und dass sie zurück müssen.

Scott, Isaac und Allison kommen im Reservat an. Scott sagt Allison, dass ihre Idee brillant war und Isaac merkt an, dass er immer noch nichts von Stiles gehört hat. Scott ist besorgt, aber Isaac meint, dass sie nicht auf ihn warten können.

Stiles liegt ohnmächtig in seinem Wagen mit einem Blutfleck auf der Stirn.

Scott, Allison und Isaac treffen Deucalion am Aussichtspunkt und dieser meint zu Scott, dass er ziemlich auf den letzten Drücker kommt. Scott will wissen, wo die anderen Alphas sind und Deucalion sagt, dass sie beschäftigt seien. Er denkt jedoch, dass er und Scott ausreichend sein werden.

Scott sagt zu Allison und Isaac, dass sie Stiles finden und dann zum Rübenkeller gehen sollen und dass er und Deucalion Jennifer so lange aufhalten werden, bis sie ihre Eltern befreit haben.

Derek und Cora kommen wieder am Loft an. Cora beruhigt Lydia, während Derek sich Jennifer stellt. Er fragt, ob sie das für ihn getan hat und sie antwortet, dass sie es für sie beide und für alle getan hat, die je ihre Opfer waren. Derek schreit sie an, dass sie aufhören soll, wie ein Politiker zu reden und ihn von ihrer Sache überzeugen zu wollen. Sie meint, dass sie ihn dann eben von der Sache von jemand anderem überzeugt. Scotts Sache. Sie sagt, dass er Scotts Mutter und den Sheriff retten kann und auf seine Nachfrage, was er dafür tun muss, meint sie, dass sie einen Beschützer braucht. Wenn er mit ihr geht, kann er die Rolle einnehmen, die andernfalls die Eltern übernehmen würden.

Derek sagt ihr, dass er ihr nicht helfen kann, da er nicht einmal mehr ein Alpha ist und sie antwortet, dass sie ihn nur dafür braucht, Deucalion zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bekommen. Er fragt sie, wofür sie ihn braucht, wenn sie doch gerade drei Alphas allein getötet hat, doch sie erwidert, dass Deucalion in voller Stärke und Scott mehr sind, als sie handhaben kann. Cora warnt Derek, ihr nicht zu vertrauen.

Jennifer erklärt, dass es nur ein Fenster von 15 Minuten geben wird, wenn der Mond im Kernschatten der Erde liegt. Sie sagt, dass dabei keine Zeit bleibt Entscheidungen abzuwägen und dass, wenn er ihr hilft Deucalion zu töten, die anderen leben werden.

Allison und Isaac laufen durch den Wald auf der Suche nach dem Nemeton. Der Wind ist stark, sodass Isaac keinen Geruch aufschnappen kann, doch er hört einen Ultraschall-Emitter. Sie finden den Nemeton und den Rübenkeller und steigen die Treppe hinunter. Als sie unten sind, beginnt der Keller einzustürzen. Allison rennt zu ihrem Vater und küsst ihn auf die Stirn. Der Sheriff fragt nach Stiles und Melissa nach Scott. Isaac versichert ihnen, dass sie auf dem Weg sind. Der Keller stürzt immer weiter in sich zusammen.

Im Loft machen Lydia und Cora sich daran zu gehen und Cora sagt, dass sie Hilfe holen müssen, auch wenn sie nicht weiß von wem. Als sie dabei sind zu gehen, hören sie ein Geräusch hinter sich und sehen, wie die Zwillinge sich trennen. Cora realisiert, dass sie noch am Leben sind.

Scott und Deucalion betreten die alte Destillerie. Scott erzählt Deucalion, dass sie in der ersten Stunde von Jennifer eine Nachricht mit der letzten Zeile aus Herz der Finsternis (Heart of Darkness) bekommen haben und dass er jetzt selbst eine Nachricht hat, die er ihr senden wird.

Jennifer sieht auf ihrem Handy auf den Countdown bis zur Mondfinsternis, als sie eine Videonachricht von Scott bekommt. Er zeigt ihr die Rachespirale, die Ennis in die Wand der Destille geritzt hat. "Du redest von Gleichgewicht, davon Menschen zu retten. Wir wissen, was du wirklich willst und jetzt weißt du, wo du uns findest."

Der Sheriff, Melissa und Chris lösen die Fesseln, aber die Decke des Kellers stürzt ein. Sie versuchen zur Treppe zu gelangen, doch diese fällt ebenfalls in sich zusammen.

Cora und Lydia bringen die Zwillinge in die Tierklinik. Deaton legt sie jeden auf einen Tisch und Lydia nimmt Aidens Hand. Cora fragt Deaton, ob er sie retten kann, und er antwortet, dass sie dafür anfangen müssen, selbstständig zu heilen.

Scott und Deucalion warten in der Destille auf Jennifer und Derek. Scott hat offensichtlich nicht damit gerechnet, dass Derek bei ihr ist und fragt ihn, was er da tut. Derek antwortet, dass es vielleicht schwer zu glauben ist, aber dass er eigentlich versucht, ihm zu helfen. Deucalion findet diese Bruder-gegen-Bruder-Sache sehr amerikanisch.

Er legt seinen Stock weg und fragt Jennifer, ob sie all ihre Kräuter gesammelt, zu ihren altertümlichen Göttern und uralten Eichen gebetet oder vielleicht die Kehle eines Babys aufgeschlitzt hat. Er sagt: "Sollen wir ihnen zeigen, warum du neun unschuldige Menschen (es müssten eigentlich 12 sein: je drei Jungfrauen, Krieger, Heiler und Philosophen) opfern musstest, um mir gegenüberzutreten.?" Während er spricht, verwandelt er sich. Seine Haut wird dunkel und seine Augen glühen rot.

Chris untersucht die Treppe und stellt fest, dass sie blockiert ist. Die Balken, die die Decke halten, fangen an zu brechen. Isaac hält sie lange genug hoch, damit der Sheriff und Melissa aus dem Weg gehen können.

Derek greift Deucalion an, doch dieser packt seine Arme und hält sie unten. Jennifer unternimmt einen Versuch und versucht ihn mit der selben Macht zu treffen, mit der sie die anderen zuvor durch die Luft geschleudert hat, doch es passiert nichts. Deucalion packt sie beide an der Kehle und hebt sie hoch. Er lässt sie beide fallen und Derek versucht erneut anzugreifen. Deucalion wirft ihn jedoch mit einem Schlag quer durch den Raum in einen Stapel Reifen.

Dann schlägt er Jennifer mit dem Handrücken ins Gesicht und wirft sie auf den Rücken. Er packt sie an den Haaren und fordert Scott auf, sie zu töten. Als Scott zögert, brüllt Deucalion ihn mit seiner Alphastimme an und Scott fällt auf die Knie und ist gezwungen, sich zu verwandeln. Deucalion sagt ihm, dass die Eltern sterben, da der Sturm, den Jennifer heraufbeschworen hat, sie lebendig begräbt. Er ruft: "Töte sie und es hat ein Ende."

Jennifer warnt Scott, dass, wenn er sie tötet, es hier nicht enden wird und dass Deucalion ihn dazu bringen wird, jeden zu töten, den er liebt. Deucalion versucht ihn zu beeinflussen und sagt: "Werde zu dem Alpha, zu dem du bestimmt bist. Werde ein Killer." Scott erwidert, dass ihre Eltern noch nicht tot sind. Deucalion grinst und fragt, wer sie retten wird. Seine Freunde? Scott steht auf, seine Augen leuchten gelb und er sagt: "Mein Rudel."

Isaac hat Mühe, die Decke oben zu halten.

Deaton setzt den Zwillingen Sauerstoffmasken auf und gibt ihnen eine Spritze.

Deucalion läuft auf Scott zu und packt ihn im Genick. Er zwingt ihn dazu, auf Jennifer zuzugehen. Er sagt: "Vielleicht brauchst du nur ein wenig Führung." Scott erwidert, dass er vergessen hat, ihm etwas zu erzählen. Etwas, das Gerard ihm erzählt hat. "Deucalion ist nicht immer blind." Daraufhin wirft er Allisons Pfeilspitzen aus dem Büro ihres Vaters auf den Boden und Deucalion lässt ihn aufgrund der Lichtblitze los.

Dann setzt die Mondfinsternis ein und die drei Werwölfe verwandeln sich zurück. Scott steht auf und stellt fest, dass Jennifer verschwunden ist.

Isaac kann den Balken nicht länger halten und die anderen versuchen ihm zu helfen. Plötzlich taucht Stiles mit seinem metallischen Baseballschläger auf und klemmt ihn unter den Balken. Der Sheriff sieht ihn an und sagt: "Ich habe ja schon immer gesagt, Aluminium ist besser als Holz." Dann umarmt Stiles ihn.

Jennifer kommt als Darach in die Destille zurück. Derek versteckt sich hinter einem Stapel Kisten. Zuerst wirft Jennifer Scott zurück und dann Deucalion auf den Rücken. Sie schlägt seinen Kopf immer wieder auf den Boden. Derek springt aus seinem Versteck und ruft ihren Namen. Er sagt ihr, dass er es nicht weiß und als sie ihn fragt, erklärt er: "Wie du wirklich aussiehst. Er weiß, was es gekostet hat, Kali in sein Rudel zu bringen, aber er hat nie gesehen, welchen Preis du zahlen musstest." Sie stimmt ihm zu und heilt Deucalions Augen.

Sie fordert ihn auf, sich zu ihr umzudrehen und er tut es. Zuerst sieht er sie in Form des Darachs, doch als er einmal blinzelt, sieht er sie wieder als Jennifer mit ihrem Glanz. Sie holt aus, um erneut auf ihn einzuschlagen, strauchelt jedoch und bricht zusammen. Sie fragt Derek, was es damit auf sich hat, als er sie auffängt. Er erklärt, dass es sie geschwächt hat, Deucalion zu heilen, genau wie es ihn geschwächt hat, Cora zu heilen und dass sie ihre Kraft für einige Minuten nicht mehr haben wird. Sie fordert ihn auf, Deucalion an ihrer Stell zu töten.

Doch Derek lehnt ab. Er sagt: "Nein. Wie meine Mutter immer gesagt hat. Ich bin ein Raubtier. Aber ich muss kein Killer sein." Dann packt er sie an der Kehle und befiehlt ihr, die Eltern gehen zu lassen. Sie schubst ihn zurück und schlägt ihn ein paarmal ins Gesicht. Sie lässt von ihm ab und wendet sich wieder Deucalion zu, doch Derek steht auf und kommt ihr wieder nach.

Sie wirft ihn gegen einige leere Fässer. Sie fährt fort, ihn zu schlagen, doch er hält durch und man sieht in seiner Erinnerung, wie er die Schläge von Cora und Boyd im Keller der Schule ausgehalten hat. Er wartet darauf, dass die Mondfinsternis endet. Sobald das geschieht, leuchten seine Augen blau und er sagt: "Deine 15 Minuten sind um." Dann wirft er Jennifer in die Mitte des Raums.

Scott läuft auf sie zu, doch sie umgibt sich mit einem Ring aus Ebereschenpulver. Scott schlittert darauf zu und bleibt am Rand stehen. Jennifer sagt zu ihm, das jetzt, da sie Derek nicht mehr hat, sie die Eltern töten und in ein paar Minuten genug Kraft haben wird, um sogar ohne eine Mondfinsternis einen Dämonenwolf zu töten.

Scott starrt sie an und legt seine Hände gegen die Barriere. Sie verspottet ihn, dass er das schon mal ohne nennenswerten Erfolg versucht hat. Er beginnt dagegenzudrücken und seine Augen leuchten gelb. Er dringt mit den Armen in die Barriere ein. Als er weiterhin dagegen drückt, ändern seine Augen ihre Farbe zu rot. Scott setzt erst einen Fuß in den Kreis, dann den anderen, wodurch der Kreis zerstört wird und Jennifer zu Boden fällt. Sie fragt ihn, wie er das gemacht hat und er antwortet: "Ich bin jetzt ein Alpha."

Deucalion steht vom Boden auf, als Scott Jennifer befiehlt, den Sturm zu stoppen. "Was immer du tust, um diesen Sturm zu verursachen. Mach, dass es aufhört, oder ich werde dich eigenhändig umbringen. Und es ist mir egal, was das mit meiner Augenfarbe macht." Deucalion sagt darauf: "Meine wird es nicht verändern, also erlaube mir." Er läuft auf sie zu und schlitzt ihr die Kehle auf.

Der Sturm hört auf und alle, die im Keller sind, jubeln.

Cora hilft Ethan auf die Füße und Aiden sagt zu Lydia, dass er wusste, dass sie ihn mag.

Scott ruft Stiles an und fragt, ob es allen gut geht. Stiles fragt ihn ebenfalls, worauf er sich zu Derek umdreht, der nur mit den Schultern zuckt und antwortet: "Irgendwie schon." Stiles bittet ihn, eine Leiter mitzubringen, wenn er kommt, um sie zu retten und der Sheriff lacht.

Derek und Scott stehen Deucalion gegenüber. Derek sagt zu ihm: "Meine Mutter hat mir erzählt, dass du einst ein Mann mit Visionen warst." Er schaut Scott an, und zögert zu sagen, was er eigentlich nicht so richtig aussprechen will. "Wir lassen dich gehen, weil wir hoffen, dass du wieder dieser Mann sein kannst." Scott fügt hinzu: "Aber wenn nicht, wird es keine Rolle spielen, dass du dein Augenlicht zurück hast, weil du uns nie kommen sehen wirst." Derek und Scott verlassen die Destille.

Im Apartment der Argents fragt Allison ihren Vater, ob die Waffen zurück ins Lager kommen. Er sagt, dass das der Plan ist. Sie fragt ihn, was wäre, wenn sie einen anderen Plan hat. Sie erklärt, dass durch die Aktivierung des Nemetons Beacon Hills wieder zu einem Leuchtfeuer für Übernatürliches werden könnte und dass sie dann vielleicht vorbereitet sein sollte. Dass sie alles lernen sollte, was er ihr noch beibringen kann. Aber sie sagt auch, dass sie einen neuen Kodex haben werden: "Nous protégeons ceux qui ne peuvent pas se protéger eux-mêmes." (Wir beschützen die, die sich nicht selbst beschützen können.)

Derek und Cora verlassen das Loft, während Scotts Stimme als Off-Kommentar erklärt, dass er nicht weiß, ob Derek zurückkommen wird und dass ein Teil von ihm es hofft, aber dass ein anderer Teil hofft, dass es ihm woanders gut gehen wird.

Er sagt, dass sein Vater, zumindest in der nächsten Zeit, nicht verschwinden wird. Agent McCall klopf an Scotts Zimmertür. Scott öffnet sie und sagt im Hintergrund-Kommentar: "Aber nur weil er bleibt" - Scott schließt die Tür - "heißt das nicht, dass er willkommen ist." Melissa steht hinter der Ecke des Flurs und lächelt leicht.

Scott betritt die Schule und erklärt, dass er und Stiles die Dunkelheit um ihre Herzen jeden Tag spüren. Wenn er es selbst fühlt, ist es, als ob er in das Herz einer ungeheuren Dunkelheit sieht.

Deaton fragt ihn, was er stattdessen tut und er antwortet, dass er sich nach seinen Freunden umsieht.

Aiden und Lydia reden miteinander, während sie an ihrem Spind stehen. Danny und Ethan kommen Händchen haltend aus einem Klassenzimmer. Allison und Isaac kommen lachend die Treppe herunter. Stiles klopft Scott auf die Schulter und sie gehen zusammen den Gang hinunter.

Deaton fragt Scott nach Jennifer und Scott sagt, dass ihre Leiche verschwunden war, als sie zurück in die Destille gekommen sind.

Jennifer kriecht auf dem Boden auf den Nemeton zu und fleht ihn an, ihr erneut Kraft zu geben. Als sie ihn erreicht, packt eine Hand mit Krallen ihr Handgelenk. Peter dreht sie um und sie lacht. "Natürlich bist du es. Alle anderen leiden, aber irgendwie schaffst du es, unbeschadet davon zu kommen. Und jetzt, wo Scott ein Alpha ist, kannst du es von ihm stehlen. Du wirst wieder ein Alpha sein." Peter lächelt, fragt: Wieder? Wieder?!", schlitzt ihr mit den Krallen die Kehle auf und sagt: "Ich. Bin. Der Alpha. Ich bin immer der Alpha gewesen."

BesetzungBearbeiten

Hauptdarsteller

Nebendarsteller

SoundtrackBearbeiten

  • Korn (feat. Noisia) – "Burn the Obedient" - Szene: Kali und Jennifer kämpfen in Dereks Loft
  • Mikky Ekko – "Kids" - Szene: Scott erläutert den Stand der Dinge in Beacon Hills am Ende der Folge
Staffel 2 Staffel 3 Staffel 4
Tattoo ♦ Brodelndes Chaos ♦ Die seltsamen Glühwürmchen ♦ Rudel gegen Rudel
Von Wunden und Narben ♦ Motel California ♦ Angriff auf die Heiler ♦ Auge um Auge
Das Mädchen, das zu viel wusste ♦ Die Sage des Mistelzweigs ♦ Der Alpha Pakt ♦ Die Mondfinsternis
Zwischen Leben und Tod ♦ Mehr schlecht als recht ♦ Glühende Augen ♦ Aus den Schatten
Angriff der Dämonen-Ninjas ♦ Ein Jeder hat es, aber niemand kann es verlieren ♦ Das Böse zeigt sich
Tür zur Vergangenheit ♦ Der Fuchs und der Wolf ♦ Kampf des Verstandes
Ein Brettspiel um Leben und Tod ♦ Der göttliche Zug

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki