Fandom

Teen Wolf Wiki

Motel California

269Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

           

Motel California (Motel California) ist die sechste Folge der dritten Staffel und die dreißigste Folge von Teen Wolf.

SynopsisBearbeiten

Scott und das Team müssen in einem Motel übernachten, wo sich mysteriöse Dinge abspielen. Miss Blake und Derek kommen sich näher.

InhaltBearbeiten

Ein unbekannter Mann fährt mit einem Truck durch die kalifornische Wüste. Er hält an einem Motel und man sieht, dass er blutige Hände und eine Wunde am Bein hat. Eine Zeitung zeigt, dass es der 5. März 1977 ist. Der Mann betritt das Zimmer 217 und als er sein Shirt anhebt, sieht man, dass er eine Bisswunde in der Seite hat. Es ist außerdem Vollmond. Der Mann leert seine Hosentaschen, holt ein Gewehr aus seiner Tasche und lädt es. Seine Augen werden gelb und er rezitiert den ursprünglichen Code der Argents: Nous chassons ceux qui nous chassent, bevor er sich selbst erschießt. Eine Nahaufnahme seines Ausweises zeigt, dass sein Name Alexander Argent ist und er aus Massachusetts kommt.

In der Gegenwart kommt der Bus des Cross Country-Teams in dem gleichen Motel an, dem "Motel Glen Capri". Offenbar wurde das Treffen auf den nächsten Tag verschoben. Die Schüler werden angewiesen, sich einen Partner zu suchen, mit dem sie ein Zimmer teilen und Coach Finstock erklärt, dass es keinerlei sexuelle Aktivitäten geben wird ("Behaltet eure kleinen dreckigen Hände bei euch selbst."). Lydia meint, dass sie diesen Ort nicht mag, worauf Allison antwortet, dass vermutlich nicht mal die Besitzer diesen Ort mögen, aber es ja nur für eine Nacht ist. Lydia sagt darauf: "In einer Nacht kann viel passieren."

Im einem der Motelzimmer liegen Stiles und Scott auf ihren jeweiligen Betten und diskutieren über mögliche Verdächtige für die Opferungen. Stiles meint, dass er eine Liste mit vier Verdächtigen hat, ursprünglich sogar mit zehn oder wohl doch eher neun, da Derek ursprünglich zweimal darauf stand. Auch Harris, ihr vermisster Chemielehrer, steht darauf. Als Scott jedoch meint, dass Harris also, wenn er nicht tot ist, irgendwo unterwegs ist und Menschenopfer darbringt, sagt Stiles, dass diese Idee in seinem Kopf irgendwie besser geklungen hat. Scott fragt, ob es jemand aus der Schule sein könnte, in Anbetracht, dass sie keine Ahnung hatten, dass Matt Daehler der Meister des Kanimas war. Stiles setzt sich ruckartig auf und stellt klar, dass er das seit dem ersten Tag gesagt hat, aber niemand ihn ernst genommen hat. Er listet als nächstes Cora auf und meint, dass niemand irgendetwas über sie weiß und sie außerdem Dereks Schwester ist. Der nächste auf der Liste ist Deaton, da Stiles die ganze "Obi-Wan-Sache" verdächti findet, ein Hinweis, der bei Scott verloren ist, da er Star Wars immer noch nicht gesehen hat. Er verspricht, das nachzuholen, wenn sie es lebendig nach Hause schaffen. Stiles' letzte Verdächtige ist Lydia. Er meint, dass sie vollständig unter Peters Kontrolle stand und es nicht gemerkt hat. Danach lassen sich beide rückwärts auf ihre Betten fallen.

Ms. Blake bringt Derek in sein Loft, kann ihn jedoch nicht mehr halten und er stürzt zu Boden.

In dem verlassenen Einkaufszentrum, wo der Kampf stattgefunden hat, versucht Chris Argent mithilfe der Fußabdrücke, Kratzspuren und anderen Hinweisen zu visualisieren, was passiert ist.

Im Motel ist Scott beunruhigt, als er sieht, dass seine Augen rot leuchten. Stiles geht hinunter zum Süßigkeitenautomat und trifft auf Boyd, der schon davor steht, auch wenn er Stiles Anwesenheit nicht zu bemerken scheint. Boyds gewünschtes Päckchen bleibt stecken und als Stiles ihm anbietet, ihm damit zu helfen, schlägt Boyd einfach die Scheibe ein und nimmt es heraus, bevor er ohne ein Wort geht. Stiles ist ein wenig perplex, nimmt sich aber einige Süßigkeiten heraus, die der offene Automat jetzt so freigiebig preisgibt.

Allison, die unter der Dusche steht, fragt Lydia, ob sie neue Handtücher bekommen hat. Stattdessen kommt Scott herein und Allison wickelt schnell den Duschvorhang um sich. Sie bitte Scott zu gehen, da sie unter der Dusche steht und nackt ist, aber er meint nur, dass er sie schon nackt gesehen hat. Sie sagt ihm, dass sie aber nicht mehr zusammen sind und er meint, dass sie aber immer noch Freunde sind und das zwischen sich ja vielleicht wieder hinkriegen. Allison ist besorgt, da Scott sich wirklich seltsam verhält, aber als er nach dem Duschvorhang greift und sie seinen Namen sagt, kommt er wieder zu sich und geht.

Unterdessen fragt Lydia an der Rezeption nach Handtüchern. Hinter der Frau an der Wand hängt ein Schild mit der Nummer 198 und als Lydia fragt, was die Zahl zu bedeuten hat, sagt die Frau, dass es ein Insider des Motels ist und sie es vermutlich lieber nicht genauer wissen will. Lydia besteht jedoch darauf, es zu erfahren und die Frau erklärt ihr, dass ihr Motel nie in vorderster Reihe beim Kundenservice stehen wird, dass sie aber in einer Sache in Kalifornien die Nummer eins sind. Sie sind das Motel mit der höchsten Zahl von Selbstmorden.

Isaac zappt sich durch die Kanäle des Fernsehers, die nur noch statisches Rauschen bringen. Dabei liegt ein beunruhigendes Lächeln auf seinem Gesicht.

Allison telefoniert mit ihrem Vater. Er erkennt den Namen des Motels und sagt, dass er kommt und sie und Lydia abholt. Allison meint, dass das nicht nötig ist und es ihnen gut geht. Chris denkt, dass sie Geheimnisse vor ihm hat, was sie abstreitet, aber er hat die Spuren ihrer Pfeile in dem Einkaufszentrum gefunden, sagt allerdings erst einmal nichts dazu.

Jennifer hat es geschafft, Derek bis aufs Bett zu bringen und beginnt, seine Wunden zu begutachten. Er fragt wie schlimm es aussieht und sie meint, dass er schwarzes Blut blutet und wirkt leicht hysterisch. Als er ohnmächtig wird, bittet sie ihn, nicht zu sterben. Sie legt ihr Ohr an seine Brust und hört, dass sein Herz noch schlägt, woraufhin sie sagt, dass sie sich ihr erstes Date anders vorgestellt hat.

Lydia erzählt Allison von den Selbstmorden. Von der Jahreszahl ausgehend würde das bedeuten, dass in dem Motel jedes Jahr im Schnitt 4,95 Selbstmorde passieren. Lydia hört plötzlich zwei Leute, die sich über Pistolen unterhalten, Allison hört jedoch nichts. Das Geräusch scheint aus der Lüftung zu kommen. Die Stimmen entscheiden, bei drei zu schießen, sagen, dass sie sich lieben und dann sind Schüsse zu hören. Lydia realisiert, dass sie gerade gehört hat, wie ein Pärchen Selbstmord begangen hat. Sie und Allison laufen in das benachbarte Zimmer, aber dort ist kein Licht an. Sie findet einen Baustrahler, den sie anschaltet, doch der Raum ist leer und es wird scheinbar gerade renoviert. Lydia erzählt Allison mehr von dem, was sie gehört hat. Allison sagt, dass sie ihr glaubt und Lydia sieht zwei schreiende Figuren in der Maserung des Holzes.

Boyd geht nach draußen, um Eis zu holen und hört eine Stimme in dem Eisbehälter. Es ist ein Mädchen, das sagt: "Bitte verlass mich nicht." Boyd sagt den Namen "Alicia" und beginnt fanatisch durch das Eis zu wühlen. Er sieht ein Gesicht, lässt das Eis fallen und rennt davon.

Lydia will das Motel verlassen, da sie annimmt, dass der andere Raum renoviert wird, weil dort ebenfalls ein Selbstmord passiert ist. Allison meint nur, dass sie der Sache auf den Grund gehen sollten.

Isaac wacht in seinem Zimmer auf und ruft nach Boyd, der nicht da ist. Er versucht wieder einzuschlafen, hört aber etwas. Es ist sein Vater, der über ein Bauprojekt redet. Isaac antwortet und beginnt eine Unterhaltung mit der Stimme seines Vaters zu führen, möglicherweise ist es eine Wiederholung von etwas, das passiert ist, als Isaac noch jünger war. Isaac wird mehr und mehr verzweifelt. Schließlich sagt ihm die Stimme seines Vaters, dass er in die Kühltruhe steigen soll und Isaac versteckt sich unter der Bettdecke, jetzt in einer Erinnerung gefangen.

Als Lydia Allison zurück an die Rezeption bringt, hat sich die Nummer zu 201 verändert. Sie realisieren, dass drei weitere Suizide passiert sind oder noch passieren werden.

Melissa ruft Scott an und sagt ihm, dass er nach draußen sehen soll. Scott geht zum Fenster und sieht, wie Deucalion sie an der Kehle gepackt hält und ihm sagt, dass er jetzt ein Alpha ist. Dann reißt er Melissa die Kehle heraus. Stiles fragt ihn, ob er okay ist und als Scott danach erneut aus dem Fenster schaut, ist niemand mehr zu sehen. Stiles fährt fort seine Zähne zu putzen und erhält plötzlich eine Nachricht von Lydia, die sagt, dass sie mit ihm reden muss. Und zwar nur mit ihm.

Ethan und Danny liegen auf dem Bett und küssen sich. Ethan bemerkt die Narben auf Dannys Oberkörper und Danny erklärt ihm, dass ihm dort eine Schiene eingesetzt wurde, als er 14 war. Ethan fragt ihn, was wäre, wenn es einen Weg geben würde sie verschwinden zu lassen und spielt damit offensichtlich auf den Biss an, obwohl Danny das nicht weiß. Aber Danny sagt ihm, dass er sie mag, weil er sich dadurch wie ein Überlebender fühlt. Ethan sagt, dass er hofft das Danny das ist und beginnt dann wieder, ihn zu küssen. Er zeiht sich jedoch plötzlich zurück, als er spürt, wie sein Rücken beginnt, sich zu verwandeln. Er verschwindet im Bad und sieht etwas, das aussieht, als ob erst Krallen und dann ein Kopf aus seinem Oberkörper herausbrechen würden. Daraufhin flüchtet er aus dem Bad und aus dem Motelzimmer.

Stiles, Lydia und Allison reden über das, was sie herausgefunden haben. Lydia denkt, dass es das Motel ist, das so viele Selbstmorde verursacht und holt die Bibel aus dem Nachttisch des Zimmers. Stiles stellt fest, dass sich die Zahl in der Rezeption um drei erhöht hat und folgert, dass diesmal vermutlich drei Werwölfe die Opfer sein werden. In der Bibel findet Stiles mehrer Zeitungsausschnitte über Selbstmorde in diesem Raum. Sie fragen sich, ob jedes Zimmer so eine Bibel hat und gehen zu der Tür nebenan, doch diese ist jetzt plötzlich verschlossen. Allison meint, dass sie Scott, ISaac und Boyd hier herausbringen müssen und sie wollen gerade wieder gehen, hören dann aber, wie ein Kreissäge losgelassen wird. Sie stürzen in das Zimmer und sehen, wie Ethan sich damit in den Bauch sägen will. Stiles kämpft mit ihm, während Lydia den Stecker herauszieht. Danach versucht Ethan sich mit seinen Krallen aufzuschlitzen, weshalb Stiles und Allison erneut mit ihm rangeln, wobei er mit den Händen auf eine Heizplatte kommt, was ihn offenbar wieder zu sich kommen lässt.

Jennifer steht am Fenster in Dereks Loft, als dieser wieder zu Bewusstsein kommt und sich aufsetzt. Derek sagt ihr, dass er mit den anderen in Verbindung treten und ihnen sagen muss, dass es ihm gut geht, aber Jennifer hält ihn davon ab und stellt heraus, dass es durchaus Vorteile gibt, wenn man für tot gehalten wird und erwähnt als Beispiele Les Misérables, Tale of Two Cities und Romeo und Julia.

Stiles, Lydia und Allison laufen Ethan nach, der sich weigert, ihnen irgendetwas zu erzählen. Sie entscheiden, sich aufzuteilen, in dem Wissen, dass sie die Werwölfe so schnell wie möglich aus dem Motel holen müssen. Als Stiles Lydia seltsam ansieht, fragt sie ihn, was los ist und er sagt ihr, dass sie so etwas ähnliches schon mal erlebt haben und zwar auf ihrer Geburtstagsfeier, auf der sie alle mit Eisenhut vergiftet hat.

Boyd sitzt allein in seinem Zimmer, in der Annahme, dass Isaac gegangen ist. Das Radio geht an und er hört, wie ein Polizeibeamter ihn wegen seiner Schwester Alicia befragt, die verschwunden ist, während sie auf einer Eisbahn waren. Er schaltet es aus, doch es schaltet sich wieder ein. Sein jüngeres Selbst fragt, ob sie tot ist und ob es seine Schuld ist. In der Gegenwart wiederholt Boyd die Fragen, bevor er das Radio zerstört.

Jennifer teilt Derek mit, dass sie in seinem Loft keinerlei Erstehilfematerial finden konnte. Er sagt, dass er normalerweise nur Zeit braucht um zu heilen, bevor er meint, dass sie nicht hier sein sollte. Als sie ihn fragt warum, sagt er, dass alle um ihn herum verletzt werden. Sie antwortet, dass sie schon vorher verletzt worden ist und ignoriert seine Proteste. Sie lehnt sich vor und sie küssen sich. Sie zieht sich nochmals kurz zurück und zögert, doch Derek lehnt sich vor und sie vertiefen den Kuss, scheinbar gleichgültig, dass er immer noch offene Wunden hat.

Die Nummer 201 ist erneut zu sehen, als Boyd barfuß in die leerstehende Rezeption kommt und die Kamera den Fokus auf den Safe richtet. Allison geht zu Stiles' und Scotts Zimmer, doch es ist leer. Lydia fühlt sich offenbar von Stiles vorheriger Anspielung beleidigt, denn der entschuldigt sich und sagt, er denkt nicht, dass sie Leute umbringt. Nur dass sie vielleicht irgendwie involviert ist, dass Leute sich selbst umbringen, um dann festzustellen, dass das auch nicht besser klingt und sich entscheidet die Klappe zu halten. Lydia hört plötzlich ein Baby weinen, eine gestresste Mutter schreien und Wasser laufen.

In der Zwischenzeit lässt Boyd Wasser in eine Badewanne und Lydia realisiert, dass die Frau dabei ist, ihr Baby zu ertränken. Boyd steigt in die Wanne und legt sich den Safe auf die Brust. Lydia und Stiles finden ihn, schaffen es jedoch nicht, den Safe anzuheben. Stiles kommt an den Heizer und erinnert sich, dass die Heizplatte Ethan vorher dazu gebracht hat, wieder zu sich zu kommen,schlussfolgert also, dass Hitze die Lösung sein könnte. Lydia meint, dass sich im Notfallkoffer des Busses Leuchtfackeln befinden müssten, die unter Wasser brennen und Stiles rennt los, um sie zu holen. Lydia hört schweres Atmen und weinen im Zimmer und findet Isaac unter dem Bett. Er zuckt vor Angst vor ihr zurück. Stiles zündet eine der Fackeln an und bringt sie zu Boyd, dessen Augen gelb aufleuchten, als er sich aufsetzt und dabei den Safe von sich wirft. Die zweite Fackel bringt Stiles zu Isaac.

Scott finden Stiles, Lydia und Allison schließlich auf dem Parkplatz. Er hat sich selbst mit Benzin übergossen und hält die dritte Leuchtfackel in der Hand. Er sagt, dass es für ihn oder Derek, von dem er immer noch denkt, dass er tot ist, keine Hoffnung gibt. Währenddessen haben Derek und Jennifer Sex miteinander. Allison sagt Scott, dass das mit Derek nicht seine Schuld war, aber Scott widerspricht, dass, wenn er nur versucht zu helfen, immer Menschen verletzt oder getötet werden. Stiles sagt zu Scott, dass er nicht er selbst ist, aber Scott beharrt darauf, dass er es ist. Er glaubt, dass das das beste ist, was er für alle tun kann.

Während sich Derek und Jennifer küssen, heilen schließlich Dereks Wunden. Scott redet davon, wie es war, bevor er gebissen wurde, als er und Stiles noch nicht bekannt waren, nicht gut in Lacrosse, nicht wichtig, als sie noch "niemand" waren und er vielleicht einfach wieder "niemand" werden sollte und hebt die Fackel. Stiles tritt einen Schritt vor und sagt zu Scott, dass er sein bester Freund, sein Bruder ist und dass er ihn braucht. Er tritt in die Benzinlache zu Scott, legt eine Hand an die Fackel und sagt, dass, wenn Scott das wirklich durchziehen will, er ihn mit sich nehmen müssen wird. Stiles nimmt Scott die Fackel schließlich ganz aus der Hand und wirft sie hinter sich. Lydia bemerkt, dass der Wind sie zurück in Richtung der Benzinlache treibt und stößt Stiles und Scott gerade noch rechtzeitig beiseite, bevor sich die Lache entzündet. In den Flammen sieht Lydia eine Gestalt mit verunstaltetem Gesicht in einem Umhang und Gesang ist zu hören.

Der Coach betritt am Morgen den Bus, in dem schon Scott, Stiles, Lydia, Allison, Boyd und Isaac sitzen. Offenbar wurde das Treffen abgesagt. Ethan setzt sich neben Scott und bedankt sich, dass er ihn in der letzten Nacht gerettet hat, obwohl es eigentlich Allison, Lydia und Stiles waren, der darauf auch sogleich hinweist. Ethan erzählt ihm dafür, dass sie glauben, dass Derek noch lebt, aber dass er einen der ihren getötet hat. Das heißt, entweder tritt er dem Rudel bei oder Kali wird ihn töten. Als Ethan aufsteht, setzt sich Stiles neben Scott und Lydia wird auf die Pfeife des Coachs aufmerksam, da auf ihrer Höhe ein kleiner dunkler Fleck auf seinem T-Shirt zu sehen ist. Sie borgt sie sich, hält sie in ihrer Hand und bläst hinein. Als sie sie wegnimmt, ist ihre Hand voller Eisenhut. Auf diese Weise wurden die Werwölfe vergiftet. Jedes Mal wenn der Coach gepfiffen hat, wurde Eisenhut in die Luft abgegeben. Stiles schnappt sich die Pfeife und wirft sie aus dem Fenster des Busses, als dieser gerade losfährt.

Chris besucht seinen Vater in der Pflegeeinrichtung. Es stellt sich heraus, dass der Mann, der sich zu Beginn der Folge im Motel erschossen hat, Chris' Onkel war. Chris will wissen, welcher Alpha ihn gebissen hat und Gerard sagt ihm, dass es Deucalion war.

BesetzungBearbeiten

Hauptdarsteller

Nebendarsteller

SoundtrackBearbeiten

  • Guards - "Your Man" - Szene: Der Bus kommt am Motel an
  • Fink - "Hush Now (Feat. Tina Grace)" - Szene: Danny und Ethan küssen sich
  • Daughter - "Touch" - Szene: Jennifer und Derek küssen sich
  • Gabriel Bruce - "Sleep Paralysis" - Szene: Der Bus fährt am Motel los

Kritiken zur EpisodeBearbeiten

Review zu #3.06 Motel California von Nicole Oebel bei myFanbase (deutsch)

GalerieBearbeiten

Staffel 2 Staffel 3 Staffel 4
Tattoo ♦ Brodelndes Chaos ♦ Die seltsamen Glühwürmchen ♦ Rudel gegen Rudel
Von Wunden und Narben ♦ Motel California ♦ Angriff auf die Heiler ♦ Auge um Auge
Das Mädchen, das zu viel wusste ♦ Die Sage des Mistelzweigs ♦ Der Alpha Pakt ♦ Die Mondfinsternis
Zwischen Leben und Tod ♦ Mehr schlecht als recht ♦ Glühende Augen ♦ Aus den Schatten
Angriff der Dämonen-Ninjas ♦ Ein Jeder hat es, aber niemand kann es verlieren ♦ Das Böse zeigt sich
Tür zur Vergangenheit ♦ Der Fuchs und der Wolf ♦ Kampf des Verstandes
Ein Brettspiel um Leben und Tod ♦ Der göttliche Zug

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki