FANDOM


40px-Wikipedialogo.png
Wikipediaartikel:
„Wilde Jagd“
The wild hunt

Die Jäger aus dem Sturm (6x01).

Those who see the Wild Hunt beware, for you are already lost.
 

Die Wilde Jagd (Wild Hunt) ist der Mythos von den Ghost Ridern. Sie findet in der 6. Staffel der Serie tatsächlich statt.

Mythos Bearbeiten

Die Wilde Jagd ist ein stark verbreiteter Mythos in Europa, welche durch übernatürliche Jäger durchgeführt wird. Die Jäger sind Vorboten für Kriege, Dürren, Krankheiten oder dem Tod. Zeitlich geschied sie zwischen der Wintersonnenwende (21. Dezember) und dem Dreikönigstag (6. Januar). Das wilde Heer kommt aus dem Sturm.
Im skandinavischen Raum heißt sie 'Odins Jagd', im englischen 'wild hunt', im französischen 'chasse fantastique' und im itatlienischen Raum 'caccia selvaggia'.

Die Wilde Jagd ist keinesfalls feindlich gesinnt, jedoch wäre es ratsam die Reiter nicht zu provozieren und sich betend niederzuwerfen. Das wilde Heer besteht aus Seelen, die zu früh aus ihrem Leben gerissen wurden. Diejendigen, die die Jagd beobachten, werden davon mitgezogen und müssen an dem Zug teilnehmen. Häufig gibt es einen Vorreiter, der „Ho ho ho! Aus dem Weg, ab dem Weg, damit niemand geschändet wird!“[1] als Warnung ausruft. Die Jäger treten als Gruppe, aber auch alleine auf.

Laut Lydia Martin werden die Jäger von schwarzen Hunden, den Höllenhunden, gegleitet.

Der Mythos entstand vermutlich aus der Angst der Menschen vor der Unberechenbarkeit der Stürme in den Wintermonaten.

Vorgehen in Beacon Hills Bearbeiten

Die Ghost Rider ziehen ungesehen durch eine Stadt und markieren dortlebende Bewohner. Nur markierte Personen können sie dann sehen. Die schießen mit ihren Pistolen auf die Markierten und diese lösen sich in grünem Rauch auf. Normalerweise ziehen sie daraufhin in die nächste Stadt weiter, in Beacon Hills bleiben sie allerdings stecken.

Nach und nach werden alle Bewohner markiert und ausgelöscht. Die Ausgelöschten kommen dann in eine Wartehalle des Bahnhof 137. Beacon Hills blüht somit dasselbe Schicksal wie Canaan, die eine Geisterstadt ist. Die Ghost Rider können nämlich erst weiterziehen, wenn jeder einzelne Bürger ausgelöscht wurde. Je weniger Bewohner die Stadt hat, je weiter fortgeschritten die Jagd ist, desto mehr Zuggleise lassen sich in der Stadt wiederfinden. Sind alle Bewohner im Bahnhof angelangt, besteigen sie den Zug und werden ebenfalls zu Ghost Ridern.

Die Wilde Jagd kann durch Scott McCall und seinem Rudel aufgehalten werden, indem sie den Zug umleiten.

Galerie Bearbeiten

Einzelnachweis Bearbeiten

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Wilde_Jagd

Weitere MythologieBearbeiten

Mythologie Navigation Mythologie Mythologie Navigation
Banshee ♦ Berserkers ♦ Bestiarium ♦ Chimäre ♦ Darach ♦ Druide ♦ Eberesche ♦ Eisenhut
Ghost Rider ♦ Höllenhund ♦ Jäger ♦ Kanima ♦ Kanimameister ♦ Kitsune ♦ La Bête du Gévaudan
Nemeton ♦ Nogitsune ♦ Oni ♦ Orthoklas ♦ Skinwalker ♦ Wendigo ♦ Werjaguar
Werkojote ♦ Werwolf ♦ Wilde Jagd ♦ Garuda

 

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki